#meinhaubenmenü

Liebe
geht durch
den Magen

3-Gang-Menü für zu Hause #meinhaubenmenü 

Warum nicht seine Herzdame oder seinen Herzbuben nicht auch zuhause auf eine kulinarische Reise der Extraklasse entführen?

"Ich möchte hier allen Hobbyköchen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein wunderbares 3-Gang Menü an die Hand geben, inklusive Einkaufsliste zum Download und ein paar hilfreichen Tipps für einen gelungenen Abend" - Chef de Cuisine Peter Reithmayr, "trauen Sie sich ruhig es auszuprobieren, ich bin sicher, Ihr Herzensmensch wird begeistert sein!"

 

Hier das 3-Gang Menü für zu Hause im Überblick:
Vorspeise: Gebeizte Innviertler Forelle mit Erdäpfelkäse und Radieschen 
Hauptgang: Filet Wellington mit Karotten und Portweinjus 
Dessert: Schokolade / Pflaume / Joghurt 

 

Einkaufsliste zum Download

 

"Sollten Sie eine vegetarische Variante des Menüs bevorzugen, wenden Sie sich gerne direkt an mich unter Peter.Reithmayr@aqarium.at "

Erster Gang

Vorspeise

Gebeizte Innviertler Forelle mit Erdäpfelkäse und Radieschen

Zutaten (2 Personen)

Gebeizte Forelle: 

  • 1 Stk. große Innviertler Bachforelle (ca. 100 g pro Person) 
  • 1 Stk. Limette
  • 180 g Salz
  • 120 g Rohrzucker
  • Dill / Pfefferkörner / Wacholderbeeren 

Erdäpfelkäse:

  • 2 Stk. mehlige Kartoffeln
  • 4 EL Sauerrahm
  • 1 Stk. Zwiebel
  • Kümmel / Schnittlauch / Salz / Muskat / Knoblauch 

Radieschen: 

  • 2 Stk. Radieschen 
  • 1 EL weißer Balsamico Essig
  • Zucker, Salz 

Dill-Öl: 

  • 100 g Dill
  • 100 ml pflanzliches Öl 
© OÖN / Weihbold

Zubereitung

Gebeizte Forelle:

  1. Die Forelle enthäuten, beizen und für 10 Stunden ruhen lassen
    Tipp: am besten am Vorabend schon vorbereiten
  2. Die Limette mit der Schale kleinschneiden und mit den restlichen Zutaten (Salz, Rohrzucker, Dill, Pfefferkörner und Wacholderbeeren - ca. 4 Stk.) vermischen
  3. Die Forelle nach den 10 Stunden abwaschen und in Scheiben schneiden
  4. Zur Seite stellen 

Erdäpfelkäse: 
Kartoffeln kochen, Zwiebel in Würfel schneiden und mit Sauerrahm, Kümmel, Schnittlauch, Salz, Muskat und etwas Knoblauch vermengen. Zur Seite stellen  

Radieschen: 
Radieschen in feine Scheiben schneiden und mit dem Balsamico marinieren und vakuumieren.
Tipp: Man kann die Radieschen und den Balsamico auch in ein Glas füllen und etwas stehen lassen.

Dill-Öl: 
Dill mit dem Öl vermengen und auf ca. 80 °C erhitzen. Fein mixen und anschließend in ein Sackerl geben für das spätere Anrichten. 

Alles auf einem Teller anrichten.

"Im Video sehen Sie, wie man den Teller hübsch anrichtet - das Auge isst schließlich mit!"

Zweiter Gang

Hauptspeise

© OÖN / Weihbold
Filet Wellington mit Karotten und Portweinjus

Zutaten (2 Personen)

  • 400 g Rinderfilet 
  • 5 Scheiben Innviertler Rohschinken 
  • 100 g Champignons 
  • 1 Stk. Blätterteig
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch 

Portweinjus:

  • 2 Stk. Karotten
  • 1/2 Stk. Sellerie 
  • 1 Stk. Lauch
  • 4 Stk. Rote Zwiebel 
  • 1 L Portwein
  • 1 EL Tomatenmark 
  • Fleischreste oder Knochen 
  • Wacholderbeeren / Pfefferkörner / Lorbeerblätter

Karotte: 

  • 2 Stk. Karotten
  • 1 Stk. Schalotte 
  • 50 g Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker 

Zubereitung

Filet: 

  1. Rinderfilet putzen mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen und scharf von allen Seiten ein paar Sekunden anbraten 
  2. Aus den Champignons eine Duxel herstellen - "Das bedeutet die Pilze fein hacken, anbraten und würzen." 
  3. Das FIlet mit den Pilzen und dem Schinken in Frischhaltefolie einrollen und eine halbe Stunde kalt stellen
  4. In der Zwischenzeit den Blätterteig ausrollen, mit Ei bestreichen und das Filet in den Teig einschlagen
  5. Einschneiden und außen wieder mit Ei bestreichen 
  6. Den Ofen auf 180° Heißluft vorheizen und das Filet (54° Kerntemperatur) ca. 13 - 15 Minuten im Ofen garen

Portweinjus: 

  1. Fleischreste oder Knochen im Ofen anrösten, bis sie dunkel sind (ca. 20 Minuten).
  2. Gemüse dunkel anbraten und Tomatenmark hinzugeben (tomatisieren)
  3. Danach mit Portwein ablöschen 
  4. Einreduzieren und mit Wasser aufgießen 
  5. Fleischreste oder Knochen dazugeben und gemeinsam mit den Gewürzen ca. 3 Stunden köcheln lassen. 
  6. Sud abseihen und eindicken (z.B. mit Maisstärke wie Maizena)

Tipp zum Zeit sparen: Alternativ kann man hier auch einen fertigen Fond kaufen

Karotte: 

  1. Karotten schälen und in Scheiben schneiden
  2. Schalotten und Karotten in etwas Öl anschwitzen und mit Mineralwasser bedecken und weich kochen
  3. Danach mit einem Teil des Wassers und der Butter mixen 

Alles auf einem Teller anrichten.

"Inspirationen können Sie sich im Video holen."

Dritter Gang

Dessert

Schokolade / Pflaume/ Joghurt

Zutaten (2 Personen)

  • 4 Eier 
  • 190 g Zucker
  • 100 g Schokolade (55% Kakaoanteil) 
  • 125 g Butter 
  • 50 g Mehl 

Eingelegte Pflaumen:  

  • 1/2 kg Pflaumen 
  • 450 ml Wasser
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 Stk. Zimtstange
  • Nelken
  • Piment
  • Vanille

Joghurt: 

  • 250 g Griechischer Joghurt
  • 2 EL Honig 
  • 1 Schuss Rum 
  • Eventuell etwas Eis oder Sorbet 
  • 250g Schlagobers
     
© OÖN / Weihbold

Zubereitung

  1. Schokolade erwärmen (zum Beispiel über einem Wasserbad) 
  2. Eier, Zucker, Schokolade, Butter und Mehl zusammenmischen und in eine mit Backpapier ausgeschnittene runde Form geben
  3. Bei 180 °C Umluft ca. 12 Minuten ins Rohr geben 
  4. Mit etwas Sorbet oder Eis anrichten 

Eingelegte Pflaumen: 
Pflaumen, Wasser, Rohrzucker, Zimtstange, Nelken, Piment und Vanille gemeinsam aufkochen und in Gläser füllen
Tipp: am besten am Vorabend schon vorbereiten

Joghurt: 
Schlagobers schlagen. Alle Zutaten zusammenrühren und Schlag unterheben. 

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und neben der gelungenen Überraschung auch viel Freude beim Kochen selbst! Und wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten hier noch ein kleiner Tipp von mir - sichern Sie sich Ihren Gutschein für das neue CHEFS MENÜ bei uns im AQARIUM, wo Sie den Abend völlig stressfrei mit Ihrem Herzensmenschen genießen können! 

Ihr Peter Reithmayr - Chef de Cuisine

P.S.: Natürlich freuen wir uns auch über Ihr Feedback und wenn Sie Ihre tollen Menüs unter #meinhaubenmenü posten!

Tischkultur

Unser Restaurantleiter und Sommelier Kevin Baumgartner empfiehlt:

Wein:
2019 Grüner Veltliner Hinter der Burg, Prager Wachau

Dieser ausdrucksstarke Grüner Veltliner mit feiner Würze, Finesse, Rasse, wie sie diese Rebsorte nur in der Wachau hervorzubringen vermag. Hinter der Burg besticht durch sein helles Grüngelb, in der Nase ein herrlicher Duft aus Ananas und Apfel, zarte Marillenfrucht und ein Hauch von Feuerstein. Am Gaumen entfaltet er sich saftig, fruchtig, mit cremigen Schmelz, mineralischer Struktur und einer delikaten Säure.

Mein Tipp aus dem Innviertel: Weingut Költringer aus Weilbach www.koeltringer.net 


Alkoholfrei:
Bergapfelsaft Rouge, Thomas Kohl, Südtirol

Auf 900 Metern Seehöhe in Südtirol nähe Bozen wachsen diese besonderen Äpfel, nicht nur die Schale ist rot, auch das Fruchtfleisch. Kräftig im Geschmack mit einer leichten Süße und schönem Säurespiel.

Mein Tipp aus dem Innviertel: Stroblobst aus St. Georgen: www.stroblobst.at

 

„Das Auge isst mit. Begeistern Sie Ihren Herzensmensch mit gepflegter Tischkultur. Das ist gar nicht so schwierig – man(n) nehme schöne Servietten und platziere eine Blume (es muss gar kein Strauß sein) am Tisch. Ihr mit Liebe gekochtes Menü rücken Sie auch mit Kerzenschein ins richtige (stimmungsvolle) Licht.“

Kevin Baumgartner – Sommelier & Restauranteiter AQARIUM

„Die Kultur hängt von der Kochkunst ab.“ Oscar Wilde

Gutscheine.

Ob mit einem genussvollem CHEFS MENÜ im AQARIUM oder einem flexiblen Wertgutschein – mit Gutscheinen vom Restaurant AQARIUM bereiten Sie Glücksmomente.